Gemeinde Allmannsweiler

Bürger

Kirche & Kirchengeschichte

Kirche zum Hl. Kreuz

Die Kirche zum Hl. Kreuz ist ein gotischer Bau (14. Jh.). Der Turm wurde 1516/17 neu erbaut. Im 30jährigen Krieg wurde die Kirche ausgeraubt und verwüstet. Die Kreuzigungsgruppe Maria und Johannes, sowie die Bankdoggen und Turmtür stammen aus dem Jahr 1680. 

Die mittelalterliche Kirche präsentiert sich heute im Barocken Stil. Der Innenraum wurde 1737 im Sinne des Zeitgeschmacks umgeformt und mit Stuckdekorationen versehen. Die am Seitenschiff angebrachten Barockbilder stammen ebenfalls aus dieser Zeit. Die gotischen Fenster, auch die Schallöffnungen des Turmes, erhielten Rundbogen.

Kirche
Kirche
Kirche innen
Kirche innen

Die Ausstattung stammt bis auf das Gestühl mit schönen Knorpelwerkwangen (2.H. 17. Jh.) und den Taufstein und einige Holzbildwerke, aus der 2. Hälfte des 19.Jahunderts. Das Altarblatt zeigt Szenen aus der Kreuzauffindungslegende, die Bezug auf das Patrozinium der Kirche spiegelt. Das Orgelgehäuse stammt aus 1880/90 und ist u.a. mit Pfeifen aus dem Jahre 1750 bestückt.

Geschichtliches

Die Pfarrei Hl. Kreuz wurde wie der Ort erstmals 1268(?) und sicher 1292 urkundlich genannt. Ursprünglich in Besitz des Stifts Buchau, wurde sie 1392 an das Kloster Schussenried verkauft. Die Gemeinde gehört heute als Filialkirchengemeinde zur Pfarrei St. Sebastian in Bad Schussenried-Reichenbach im Dekanat Biberach der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Die evangelischen Christen gehören zur Kirchengemeinde Bad Buchau im Dekanat Riedlingen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.